Herbstschule an der Carl-Sonnenschein Grundschule

12. November 2021

Am 11. Oktober startete die zweiwöchige Herbstschule der Carl-Sonnenschein-Grundschule.

Die Herbstschule sollte dazu dienen, dass die durch Corona bedingten Lernrückstände nachgeholt und Wissenslücken geschlossen werden können.

Das Programm der Herbstschule wurde in zwei Lerngruppen eingeteilt: Vormittags wurde die 1.-3. Klasse unterrichtet und am Nachmittag folgte der Unterricht für die 4.-6. Klasse.

Doch bevor die Herbstschule starten konnte, musste noch einiges geplant und vorbereitet werden. Mit Hilfe von den Lehrkräften der Schüler:innen wurden individuelle Lernmaterialien angefertigt und um das Ganze spielerisch zu gestalten, haben wir uns noch kleine Aktivitäten sowie kreative Aufgaben und Spiele überlegt. Um dem ganzen Programm Struktur zu geben, haben wir uns vor Beginn noch einen Zeitpan überlegt. Allerdings konnten wir schnell feststellen, dass die Schüler:innen lieber individuell arbeiten wollten und somit gab es nur feste Zeiten für die Pausen und das gemeinsame Spielen.

Für die erste Lerngruppe der 1.-3. Klassen startete der erste Tag der Ferienschule am Montag, dem 11. Oktober um neun Uhr morgens.

Zudem starteten wir jeden Morgen mit einem Stuhlkreis und einem Spiel, was von Tag zu Tag variierte. Hierbei hatten die Kinder immer viel Spaß und wir haben viel Berichterstattung der Erlebnisse von dem vorherigen Tag bekommen.

Hinterher startete die erste konzentrierte Lernzeit des Tages und die Schüler:innen waren mit ihren Aufgaben beschäftigt. Hierbei arbeiteten sie an ihren individuell angefertigten Lernheftern, die sie von ihren Lehrkräften bekommen haben. Manchmal wurde unsere Hilfe beim Lösen bestimmter Aufgaben benötigt und an anderen Tagen arbeiteten alle sehr selbstständig. Dann kam meistens auch schon der erste große Hunger, weshalb wir nach der ersten konzentrierten Lern- und Arbeitsphase eine kleine Frühstückspause mit in den Tagesplan genommen haben. Hierfür haben wir den Kindern jeden Tag frisches Obst angeboten.

Hinterher folgte eine zweite Stillarbeit, bevor es die langersehnte Hofpause gab.

Zum Abschluss der ersten Lerngruppe gab es jeden Tag entweder eine Geschichte, die wir vorgelesen haben oder Mandalas zum Ausmalen. Auf das Vorlesen haben sich die Kinder immer besonders gefreut. Ab und zu haben wir noch Lernspiele vorbereitet, wobei alle Schüler:innen zusammen etwas lernen konnten. Diese Spiele sorgten immer für viel Spaß.

Jeden Tag arbeiteten die 1.-3. Klassen immer mehr ihrer Materialien und arbeiteten somit jeden Tag immer mehr ihre Lernrückstände auf. Jedes weitere fertige Arbeitsblatt erfüllte sie mit Stolz und am Ende der Herbstschule konnte jedes der Kinder sehr stolz auf sich sein.

Für die Schüler der 4.-6. Klasse begann der Montag um 13 Uhr und es wurden Englisch Arbeitsblätter bearbeitet, die sie von der Lehrerin bekommen hatten. Weiterhin sollten die Schüler:innen zu zweit ein Referat über Städte, die sie interessant finden, vorbereiten. Sie entscheiden sich für die Städte Seoul und New York. Zusätzlich haben wir zwischendrin auch manchmal kleine Diskussionsrunden veranstaltet, wo über Themen wie: „Schule ohne Hausaufgaben“, „Schulbeginn erst um 10 Uhr“, oder „Schuluniformen“ diskutiert wurde.

Innerhalb der zwei Wochen entwickelte sich bei den höheren Klassenstufen ebenfalls eine Routine.

Angefangen wurde mit einem Spiel, danach ging es für alle ans Kopfrechnen. Diese Aufgaben wurden dann gemeinsam kontrolliert und wir konnten beobachten, wie die Aufgaben von Tag zu Tag besser und schneller beantwortet werden konnten. Also ein voller Erfolg! Anschließend wurden verschiedene englische Vokabeln zu Themen wie: Halloween oder Körperteile besprochen, welche die Kinder anschließen in einem Buchstabengitter suchen und passende Beispielsätze bilden sollten. Weiter ging es mit verschiedenen Aufgaben zur deutschen Rechtschreibung, die zusammen am Smartboard erledigt wurden.

Zum Abschluss gab es immer ein Video über verschiedene Themen, wie zum Beispiel das alte Rom, das Aussterben der Tiger oder über den Zuckerkonsum. Dazu überlegten wir uns im Vorfeld Fragen, die hinterher beantwortet werden sollten, weshalb die Schüler:innen während des Videos gut aufpassen und mitschreiben mussten. Nachdem Video haben wir gemeinsam die Antworten besprochen und teils diskutiert. Dies bildete immer einen guten Abschluss für den Tag.

Auch die Schüler:innen der 4.-6.Klasse konnten stolz auf sich sein, denn innerhalb der zwei Wochen Herbstschule konnten auch sie ihre Lernrückstände nachholen und ihr Wissen aufbessern.

Die Herbstschule an der Carl-Sonnenschein Grundschule war ein voller Erfolg für alle teilnehmenden Kindern, aber auch für uns, die „Lehrerinnen“.

Visioneers gGmbH Evangelische Bank IBAN: DE68 5206 0410 0005 0296 86 Betreff: Namen und Adresse für Ihre Spendenbescheinigung

Fördergeber der erwähnten Projekte