Paz, paciencia y amor

Updated: Jan 7



Paz, paciencia y amor heißt so viel wie Frieden, Geduld und Liebe. Diese drei Worte sind bei Hogar de Vida grundlegend für das Leben im Kinderheim. Hogar de Vida ist ein Übergangsheim für vernachlässigte, missbrauchte oder verlassene Kinder. Hier werden die Grundbedürfnisse der Kinder erfüllt: eine sichere häusliche Umgebung, Kleidung, Ernährung, Bildung und nicht zuletzt fürsorgliche Elternfiguren. Ich arbeite nun schon seit zwei Wochen im Heim und habe gemerkt, dass vieles auf diese drei Schlüsselwörter aufbaut. Im Folgenden möchte ich auf jedes dieser Worte näher eingehen.

Frieden ist allgemein definiert als ein heilsamer Zustand der Stille oder Ruhe und die Abwesenheit von Störung oder Beunruhigung. Genau diesen Frieden soll es für die Kinder bei Hogar de Vida geben. Sie dürfen zur Ruhe kommen und müssen keine Angst vor etwas haben. Die Kinder sollen aber auch einen friedvollen Umgang zu anderen Kindern und zu Erwachsenen lernen, in dem Gewalt keinen Platz hat.

Geduld bezeichnet die Fähigkeit zu warten oder etwas zu ertragen. Bei Hogar de Vida hat Geduld einen hohen Stellenwert. Die Kinder sollen einen geduldigen Umgang zu ihren Mitmenschen lernen. Beispielsweise darf ein Kind erst mit dem Essen beginnen, wenn alle soweit sind und das Tischgebet gesprochen wurde.

Liebe ist eine Bezeichnung für die stärkste Zuneigung und Wertschätzung. Viele Kinder kennen diese Wertschätzung und Zuneigung aus ihrem Zuhause nicht. Bei Hogar de Vida dürfen sie erleben was es heißt geliebt und wertgeschätzt zu werden. Jedes Kind wird von den Mitarbeitern gleich behandelt und wird außerdem bedingungslos wertgeschätzt. Somit spüren die Kinder, dass sie respektiert und wahrgenommen werden.

___________________________________________________________________________________________


„weltwärts“ ist eine Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und unterstützt das Interesse von Jugendlichen an freiwilligem Engagement in Entwicklungsländern. Der Großteil der Kosten für das Freiwilligenjahr wird durch den Zuschuss vom BMZ übernommen. Es bleibt jedoch ein Viertel der Gesamtkosten übrig: 3.000 € müssen über VISIONEERS und jedem Freiwilligen selbst gesammelt werden. VISIONEERS ist als unabhängiger und gemeinnütziger Verein auf private Spenden angewiesen, um ein umfangreiches und zukunftsfähiges weltwärts-Programm zu ermöglichen.

Helft mir und VISIONEERS, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Bitte unterstützt uns mit einer monatlichen oder einmaligen Spende.


VISIONEERS e. V.

Berliner Sparkasse

IBAN: DE29 1005 0000 0190 6097 70

BIC: BELADEBEXXX

Betreff: Name + Adresse des Spenders + Freiwilligen


Wir freuen uns jederzeit über Spenden.



29 views0 comments