_J3A9050 Kopie.jpg
2Z9B3440.jpg
2Z9B3481.jpg

Mentor:innen-Programm für Geflüchtete

Wir möchten Menschen mit Fluchterfahrung in Deutschland durch ein nachhaltiges Mentor:innen-Programm unterstützen, das ihnen dabei hilft, aktiv am gesellschaftlichen Leben in Deutschland teilhaben zu können, zum Beispiel durch eine Berufsausbildung oder Studium.

Projektbeschreibung

Aufgrund ihrer Erlebnisse sind viele Menschen mit Fluchterfahrung zutiefst traumatisiert und müssen gleichzeitig strukturelle und sprachliche Hürden überwinden - sei es auf bürokratischer Ebene oder bei der Arbeitsfindung. Die Mentees (Geflüchtete) unseres Mentor:innen-Programms sind hochmotivierte und oft auch qualifizierte und ausgebildete Personen.

Aufgrund ihrer Lebensgeschichte, ihrer persönlichen Belastungen und der Tatsache, dass sie nicht in Deutschland geboren sind und nur geringe bis gar keine Deutschkenntnisse vorweisen können, haben sie es jedoch besonders schwer, einen Ausbildungsplatz oder Arbeitsplatz in ihrem Berufsfeld zu bekommen. Sie haben häufig keinen festen Tagesrhythmus und Schwierigkeiten bei der Strukturierung des Alltags. Das Mentor:innen-Programm von VISIONEERS e.V. stellt ihnen Mentorinnen und Mentoren an die Seite, die sie kontinuierlich in ihrem Alltag unterstützen. Die Trainings werden einmal im Monat angeboten.

 

In unserem Mentor:innen-Programm werden Menschen mit Fluchterfahrung von uns begleitet und an Firmen, zum Beispiel als Azubis oder Praktikant:innen vermittelt. Hierfür suchen wir regelmäßig Mentor:innen sowie Workshopleiter:innen. Außerdem suchen wir Berater:innen, die uns bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Projektes begleiten, sowie Unternehmen, die uns ihren Konferenzraum zu Verfügung stellen.

 

 Aufgaben des/r Mentors/in 

  • persönliche Treffen für 2-3 Stunden pro Woche

  • Alltagsbegleitung bei der gesellschaftlichen Orientierung und Integration

  • Erkundung von Schulen, Freizeitmöglichkeiten, Vereinen, öffentlichen Spielplätzen, Flächen u.ä.

  • Regelmäßige Freizeitunternehmungen (je nach Interesse - Museum, Konzerte, Kino usw.).

  • Unterstützung zur langfristigeren Selbständigkeit, wie beispielsweise Unterstützung bei der Wohnungssuche, einem Ausbildungsplatz- oder Arbeitsplatzsuche usw.

  • Unterstützung beim Lernen der deutschen Sprache (Vokabeln üben usw.)

Aufgaben des/r Workshopleiters/in 

  • Leitung eines Workshops zu einem bestimmten Thema (Lebenslauf schreiben, Bewerbungsgespräche üben usw.)

  • Vor- und Nachbereitung

  • Besonderes Augenmerk auf gute Verständlichkeit und leichte Nachvollziehbarkeit sowie möglichst viele praktische Übungen

Voraussetzungen für Mentor:innen und Workshopleiter:innen 

  • mind. 6 Monate 2-3 Stunden die Woche Zeit haben

  • bei minderjährigen Geflüchteten: polizeiliches Führungszeugnis

  • Flexibilität, Geduld und Anpassungsfähigkeit

  • Bereitschaft, eigene Kenntnisse für einen guten Zweck einzusetzen

  • Teilnahme an einem interkulturellen Training und an Vorbereitungsseminaren vor dem Einsatz

  • Bereitschaft, für Geflüchtete ein gutes Vorbild zu sein sowie den muslimischen Glauben zu respektieren, u.a. zum Beispiel nicht vor ihnen oder gemeinsam zu rauchen oder Alkohol zu trinken