UNO+

UNO+

Mit Uno+ („ein Weiteres“) haben die Gründer:innen einen passenden Namen für ihr Projekt gefunden. Er bezieht sich auf das Ziel, gute Lebenswege aufzuzeigen und so die Welt positiv zu verändern. Uno+ wurde 2013 in Esterillos Oeste gegründet und betreut heute an fünf Standorten bis zu 70 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren. Zwei Freiwillige wohnen am Standort Esterillos Oeste und zwei Freiwillige wohnen am Standort la Bandera.

Aufgaben UNO+ Esterillos Oeste: 

  • 15 Std. pro Woche Unterstützung des kleinen Bio-Bauernhofes (z. B. Hühnerstall ausmisten, Tiere füttern, Schweine und Hühner schlachten für lokale Nutzung, etc.)
  • 5 Std. Organisation von Freizeitaktivitäten (z.B. Sport, Kunst)
  • 10-15 Std./Woche Organisation und Durchführung von Workshops für Kinder, z.B. Mülltrennung, Garten-AG, Englischunterricht, Hausaufgabenbetreuung, Skateboarden etc.
  • 5-10 Std. Je nach Interesse und Talente Videos für Öffentlichkeitsarbeit erstellen
    Vorbildfunktion für die Jugendlichen einnehmen

Aufgaben UNO+ Banderas:

  • Unterstützung in den verschiedenen Tageseinrichtungen (Bandera, La Loma und Reformadores)
  • Organisation von Freizeitaktivitäten (z.B. Sport, Kunst)
  • 20 Std./Woche Organisation und Durchführung von Workshops für Kinder, z.B. Mülltrennung, Garten-AG, Englischunterricht, Hausaufgabenbetreuung, Skateboarden etc.
  • 10 Std./Woche Unterstützung in der lokalen Schule oder im Kindergarten
  • 10 Std./Woche Unterstützung im Büro, PR/Kommunikation, Organisation
  • Vorbildfunktion für die Jugendlichen einnehmen

 

Profil:

  • Starke persönliche Identifikation mit der Arbeit von UNO+
  • Identität am christlichen Menschenbild und Werte der Pura Vida Church
  • Geduld, Anpassungsfähigkeit und Flexibilität
  • Bereit, ein Jahr in sehr einfachen und ländlichen Verhältnissen und sehr warmen / schwülen Klima zu leben
  • Bereit, ein Jahr auf gute öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten
  • Engagement und Lust dich in der Arbeit mit Kindern einzubringen
  • Liebe und Wertschätzung für benachteiligte Kinder und Jugendliche
  • Offenheit und Freude an Kommunikation
  • Kooperation und Teamgeist
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Freude am Austausch mit anderen

 

Du bist bereit …

  • auf manche in Deutschland normalen Annehmlichkeiten zu verzichten.
  • dich selbst auch mal hintenanzustellen.
  • Fragen höflich und konstruktiv mitzuteilen.
  • dich in bestehende Strukturen vor Ort zu integrieren.
  • dich an kulturelle Gepflogenheiten und Regeln vor Ort anzupassen.
  • dir übertragene Aufgaben zuverlässig und verantwortungsbewusst auszuführen.
  • Konflikte offen und konstruktiv zu lösen.
  • während deines Aufenthalt keinen Alkohol, Drogen oder Zigaretten vor den Jugendlichen zu konsumieren.
  • zu lernen, zu teilen und dich einzubringen.
Freiwillige, die in dem Projekt mitgearbeitet haben
12

Gerade noch rechtzeitig haben wir an der Reißleine gezogen. Fast hätten wir die Feuerwehr Parrita, bei der wir aus dem Bus aussteigen sollten, übersehen. Um zu unserem neuen Zuhause zu gelangen, ist schon fast ein Auto oder Fahrrad nötig. 4 Kilometer geht es über Schotterwege durch die Palmenplantagen bis zu einer von ein paar Häusern gesäumten Straße die Richtung Meer führt.

Julina, weltwärts Freiwillige Standort La Bandera

Zwar besitzt Costa Rica im Vergleich zu anderen Ländern Lateinamerikas ein solides Bildungssystem, u. a. mit einer 6-jährigen Schulpflicht, dennoch zeigen sich uns bei der täglichen Arbeit mit den Kids deutliche Missstände in der Quantität und Qualität der schulischen Ausbildung. Auch die Armut vieler Familien, vor allem in den ländlichen Regionen, führt dazu, dass Kinder durch frühzeitiges Arbeiten zum Lebensunterhalt beitragen müssen. Das Ergebnis: eine hohe Schulabbrecherquote und der Verzicht auf weiterführende Schul- und Ausbildung. Wir finden es nicht fair, dass den Kindern so die Chance genommen wird, ihr Potential voll auszuschöpfen und der weitverbreiteten Armut und Kriminalität den Rücken zuzukehren. Daher helfen wir gezielt in fünf sehr ländlichen Gemeinden Costa Ricas (Bandera, El Tigre, Esterillos Oeste, Jacó und La Loma) mehrmals die Woche bei der Durchführung verschiedener Tutorien im Bereich Bildung, Kunst, Umwelt und Ernährung. Auf diese Weise können wir Unterstützung bieten, die von der Schule und dem Elternhaus oftmals nicht geleistet werden kann. Denn: Motivation alleine reicht nicht, es bedarf einer fairen Chance, diese auch zu verwirklichen!

Francie und Laura, ehemalige weltwärts Freiwillige

Ich fühle mich sehr wohl mit meiner Arbeit. Ich bin dankbar, dass meine Arbeit durch die verschiedenen Standorte und Einrichtungen abwechslungsreich gestaltet ist. Selbstverständlich gibt es langweilige und spannende Tage. Mein Wunsch war es, dass ich eigene Ideen mit einbringen und verwirklichen kann - dieser Wunsch wurde erfüllt. Ich selbst bin dafür verantwortlich, wie interessant und spaßig meine Arbeit gestaltet ist. Um so mehr Ideen und Eigeninitiative ich einbringe, desto mehr Spaß habe ich an meiner Arbeit und lerne gleichzeitig besser Spanisch. Davon profitieren gleich drei Parteien - die Kinder, meine Kollegen und ich.

Carlotta, ehemalige Freiwillige Standort Esterillos Oeste