Die aktuelle Lage der Corona Krise in Costa Rica

Wie in vielen anderen Ländern der Welt ist auch in Costa Rica in diesem Frühjahr das Corona-Virus ausgebrochen (Erste Infektion: 06.03.20).

Costa Rica hat sehr schnell auf die Corona Krise reagiert. Bereits bei einer Infektionszahl von nur 6 Personen, haben die Ticos bereits alle Schulen geschlossen und Freizeitaktivitäten eingestellt. Kurz darauf folgte die Schließung von Bars und teilweise Restaurants. Ebenfalls wurden die Strände und die Nationalparks geschlossen, sodass niemand aus den stärker betroffenen, urbanen Teilen im Landesinneren (Valle central) für einen Kurzurlaub an die Küsten fahren konnte. Zum Schluss wurden noch alle öffentlichen Plätze abgesperrt und die Fahrerlaubnis der Autos beschränkt, abhängig von ihren Kennzeichen, um die Verbreitung aufzuhalten.

Anscheinend wirkten diese Maßnahmen. Insgesamt sind nur 1.318 Fälle seit Beginn des Ausbruchs aufgetreten (fast 300 der Betroffenen sind davon ausländischer Herkunft). Daraus folgt, dass bisher erst ca. 0,02% der gesamten costa-ricanischen Bevölkerung das Virus hatten. Im Moment sind von diesen 1.318 Fällen allerdings nur noch 604 aktiv. Während der Zeit gab es 10 Corona bedingte Tode (damit hat Costa Rica eine Todesrate von 0,75%, zum Vergleich: Die Todesrate in Deutschland beträgt: 4,68%).

Nach und nach werden jetzt auch in Costa Rica wieder die Maßnahmen gelockert, um zu einer neuen „Normalität“ zurückkehren zu können. Dieser Plan umfasst mehrere Phasen der Wiederaufnahme des normalen Lebens, die am 16.05. gestartet wurden und am 02.08. enden sollen. Diese Phasen beinhalten die schrittweise Wiedereröffnung der Nationalparks, Hotels, Bars, Cafés und Restaurants, sowie der Theater, Kinos, Museen und Geschäfte. Alle Einrichtungen werden allerdings nur zu 50% geöffnet (bzw. Bars sogar nur bis zu 25%). Außerdem sollen auch wieder die Strände zugänglich gemacht werden.

Die Restriktionen für die Autos bleiben allerdings noch weiterhin bestehen. Und an einem Konzept hinsichtlich der Rückkehr in die Schulen wird im Moment auch noch gearbeitet.10 Tage nach der Öffnung der Hotels dürfen dann auch wieder die ersten Touristen am 01.07. ins Land einreisen.

Inwieweit die Lockerungen vertretbar sind, wird sich in den kommenden Wochen zeigen, allerdings gab es in der vergangenen Woche die beiden bisher größten Zahlen an Neuinfektionen (02.06./ 03.06.: 52 Neuinfektionen und 06.06./ 07.06.: 55 Neuinfektionen).

Auch ist noch unklar, wie die Pandemie die gesamte Situation in Costa Rica und Mittelamerika verändern wird. Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch in Hinsicht auf die Bevölkerungsbewegungen. In den letzten paar Tagen wurde ein Anstieg von Nicaraguanern an der Grenze festgestellt, die versucht haben nach Costa Rica zu gelangen und es werden täglich mehr. Durch die eventuelle schlechte Versorgung in ihrem eigenen Land werden viele vermutlich weiterhin versuchen nach Costa Rica zu gelangen, obwohl die Grenzen für Nicht-Residenten eigentlich geschlossen sind.


Für mehr Infos:

https://www.repretel.com/coronavirus (Karten mit grafischer Darstellung der Daten)

https://san-jose.diplo.de/cr-de/service/coronavirus/2318338

https://www.mep.go.cr/noticias/mep-pone-consideracion-direcciones-regionales-grupos-consultivos-posibles-escenarios-regres

https://www.repretel.com/actualidad/deportacion-aumenta-en-puesto-fronterizo-188183

28 views

Abonniere unseren Newsletter:

© 2019 by VISIONEERS.

  • Facebook icono social
  • Instagram